Author ········· Working On The Imaginary Object
Medium ········· Performance, Photographs, Drawings
Performed in ··· 2019
Exhibition ····· Kunst und Ökonomie, Kunsthalle Mannheim





    DE

Arbeiten am imaginären Gegenstand
Eine Gruppe von Personen arbeitet an etwas scheinbar Unsichtbarem. Der Gegenstand zeichnet sich durch das, was zwischen den Menschen passiert, in der Vorstellung der Beobachter und Akteure ab. Wie die Personen in diese Situation hineingeraten sind, wird nicht kommuniziert. Das Arbeiten am unsichtbaren Gegenstand ist anspuchsvoll. Die Gruppe ist irgendwie in diese Situation hineingeraten und muss mit den gegebenen Mitteln in diesen Verhältnissen umgehen. Gemeinschaftliches Agieren ist Bedingung. Strukturen werden im Handeln sichtbar und entwickeln sich währenddessen weiter. Und doch hat jeder eine eigene Idee des Gegenstandes, jeder hat eigene Fragen. Ergänzen. Wir müssen das jetzt zusammen schaffen. Sich im Machen der Komplexität der Situation annähern, um Einzelaspekte in fließenden Rollenbewegungen zu lockern, zu befestigen und zu transferieren. Situative Annäherung an gesellschaftliche Verhältnisse. Keine Angst vor abstrakten Problemen! Wir hangeln uns da gemeinsam ran! Wie wird Arbeit sich in Zukunft gestalten und welche Rolle spielt dabei was zwischen den Menschen passiert? Wie mit abstrakt erscheinenden Thematiken und Konflikten umgehen? Können wir handlungsfähige Gemeinschaften bilden, die in der Lage sind, flexibel und beweglich auf Situationen zu reagieren und diese durch ihr Handeln zu formen?

... Wenn du es dort drüben zu hoch hältst, verkantet es hier. Wir müssen gleichzeitig arbeiten, an mehreren Stellen, sonst werden wir das nicht hinbekommen ...







    EN

Working on the Imaginary Object
A group of people is working on something seemingly invisible. The object is characterized by what happens between the people, in the imagination of the observers and actors. How the persons got into this situation is not communicated. Working on the invisible project is challenging. The group has somehow gotten into this situation and has to deal with the given means under these circumstances. Collective action is a key prerequisite. Structures become visible in action and develop further in the process. And yet everyone has their own idea of the object. Everyone has their own questions. Complement. We have to do this together now. Approaching the complexity of the situation in doing, to loosen, fix and transfer individual aspects in flowing rolling motions. Situational approach to social conditions. No fear of abstract problems! We will tackle them together. How will work be shaped in the future and which role does it play what happens between the people? How to deal with seemingly abstract topics and conflicts? Can we form communities that are capable of acting, that are able to react flexibly and agilely to situations and form them through their actions?

... If you hold it up too high over there, it will jam here. We have to work at the same time, in several places. Otherwise we won’t get it right ... 



© Natalie Brück 



Datenschutz     Impressum 

︎︎︎